ADAC Rallye Kempenich

Für das Team um Hans-Jürgen Knoll und Peter Mölders ging es mit ihrem Audi 80 GT zur diesjährigen ADAC Rallye Kempenich (13.03.20016), dem ersten Lauf zur Youngtimer RallyeTROPHY 2016. Obwohl es für die Beiden während der Rallye trotz Gruppe 1 Motor gut lief, mussten sie am Ende leider nach mehreren technischen Problemen aufgeben. Nachfolgend gibt es den ausführlichen Bericht und ein paar Bilder.

Am Samstag gegen Mittag reisten wir das MK-Rallye-Team zum 1. Lauf der Youngtimer Rallye Trophy 2016 in der Eifel bei schönem Wetter an und breiteten uns auf dem Parkplatz an der Leihberghalle aus (wer zuerst kommt). Ab 17:00 Uhr ging es zur Dokumentenabnahme und anschließend zur Tech.-Abnahme Bei der es keinerlei Probleme gab, am Abend dann der von unserem neuen Youngtimer-Verbindungsmann Ditmar Moch organisiertes „Gemeinschaftsessen“ mit über 20 Youngtimer Akteuren statt. Dieses diente dem besseren Kennenlernen untereinander für ein besseres Miteinander und war sehr erfolgreich!

Zum Sportlichen, am Sonntagmorgen konnten alle Rallyeteams ab 7:00 Uhr zur Besichtigung der Wertungsprüfungen ausrücken und ihre Aufschriebe erstellen. WP1+4 mit Start am Ortsrand von Hauste mit 5,26 Km die Kürzeste Prüfung aber nicht ohne! WP 2+5 mit geändertem Start in Engeln ansonsten wie in den Jahren zuvor dennoch mit ihren Tücken die immer wieder für Freude bei den Akteuren sorgen. WP 3+6 mit 14,9 Km die längste, ein Rundkurs der auch schon in den Vorjahren in Varianten gefahren wurde und 2 Runden +Ausfahrt durch seine schnellen Passagen, engen Ortsdurchfahrten und rutschigen Feld- und Waldwegen sehr viel Feingefühl verlangte, waren die Zutaten für eine spannende Rallye Kempenich.

Für das MK-Rallye-Team mit der Startnummer 74 war es vom Start an klar, dass es nicht wirklich ernsthaft um den Klassensieg kämpfen konnte, da immer noch der alte Gruppe 1 Motor verbaut war, aber um gerüstet zu sein und mögliche andere Problemchen aus zu sortieren war es wichtig hier zu Starten. Bei der zunächst wichtigen Reifenwahl erwies sich unsere Entscheidung für weiche
Trockenreifen als richtig und so konnten wir einen Wechsel einsparen was unseren Servicemann Karl sehr erfreute. In WP 1 konnten wir einigermaßen mithalten und mit der Tieferlegung an der Hinterachse hat sich das noch bei der Köln-Ahrweiler extreme Problem des ausbrechenden Hecks deutlich gebessert. In WP 2 kämpften wir mit Aussetzern in der Benzinzufuhr dessen Ursache wir nach der Rallye suchen müssen im Moment bei der Rallye aber keine Zeit dafür haben also weiter fahren! Der Start in die WP3 erfolgte zur Begeisterung von Pit Mölders genau hinter unserem Freund Heinz K.! Jedoch auf Grund der Strecke und dem Minuten Startabstand blieb es beim Sichtabstand.

sto_logo_desktop       rally3-logo-schwarz   

Zur Halbzeit war schon durch zahlreiche Ausrutscher und Unfälle (glücklicherweise Nur Blechschäden ) eine größere Zeitverzögerung eingetreten und das Regouping wurde auf 0 gesetzt sodass es ohne Unterbrechung in die 2.Etappe ging! Das Ganze noch mal, nur war jetzt noch mehr Dreck und Matsch auf der Strasse und die Ganze Sache wurde noch rutschiger. Wie im Durchgang zuvor kämpften wir mit kleinen Problemchen bis in WP3 nach der ersten Runde „Pit“ kein Gas mehr geben konnte, .ca 2 Km rollten wir bis es möglich war in einem Notausgang gefahrlos zu halten und den Schaden (Abgefallener Gaszug )zu beheben und die Fahrt fort zu setzen (ca.3 Min.) Im weiteren Verlauf der WP plötzlich ein Polterndes Geräusch und ein total schwammiges Fahrverhalten ,irgendwas am Fahrwerk war gebrochen und da wir mit so etwas sehr schlechte Erfahrung hatten beschlossen wir Abzubrechen und die Rallye zu beenden ,schade aber Sicher ist Sicher!

Nun steht mal wieder ein Haufen Arbeit an um alles für die Rallye Vogelsberg am 15-17 04.2016 bereit zu haben!

 

Dokumente

 Ergebnissliste

 Veranstalterseite

 MSC Kempenich

 

Impressionen